Abrufarbeitsverhältnis: Wettbewerbsfähigkeit bei Schwankungen in der Nachfrage erhalten

ArbeitszeitAls Unternehmer mit saisonalem Produkt- oder Dienstleistungsangebot stehen Sie häufig vor der Herausforderung, den Mitarbeitereinsatz flexibel zu gestalten. Gleich ob es sich um tägliche, wöchentliche oder jahreszeitbedingte Auslastungsschwankungen handelt. Je flexibler es Ihnen gelingt, umso stärker können Sie Ihre Fixkosten reduzieren und sich dadurch einen Vorteil gegenüber Ihren Wettbewerbern verschaffen. Aber welchen rechtlichen Rahmen müssen Sie als Unternehmer oder Personalmanager beachten? Welche Vereinbarungen können im Arbeitsvertrag getroffen werden? Gibt es interessante Alternativen zur gleitenden Arbeitszeit?

Abrufarbeitsverhältnis ermöglicht Wettbewerbsvorteil
Bei Abrufarbeit handelt es sich um ein Arbeitsverhältnis, das kaum Beschränkungen der täglichen, wöchentlichen oder monatlichen Arbeitsdauer festgelegt. Der Arbeitgeber sichert sich dadurch hohe Flexibilität in Kosten und Ressourcen bei Nachfrageschwankungen. In vielen Branche ein bedeutender Faktor, der über Unternehmenserfolg oder Misserfolg entscheidet.

Teilzeit- und Befristungsgesetz (TzBfG) regelt die Ausgestaltung
Da Abrufarbeitsverhältnisse vorwiegend bei Teilzeitarbeit Anwendung findet, sind die Rahmenbedingungen zur Ausgestaltung im Teilzeit- und Befristungsgesetzt geregelt – maßgeblich in § 12 „Arbeit auf Abruf“.
Wenn im Arbeitsvertrag nichts anderes geregelt ist, gelten dann laut Gesetzt folgende Bedingungen: Mindestens zehn Stunden pro Woche. Mindestens drei aufeinanderfolgende Stunden pro Tag. Mindestens vier Tage im Voraus ankündigen.
Diese Zeiten und Fristen lassen sich auch im Arbeitsvertrag nicht reduzieren.
Neben der gesetzlichen Regelung kann auch der Tarifvertrag Bedingungen enthalten, die vom Arbeitgeber zu beachten sind.

HWC Rechtsanwälte. Ihr Partner für Unternehmenserfolg.
KHC-Rechtsanwälte sind spezialisiert auf Arbeits-, Handels-, Wettbewerbs-, Insolvenz-, Inkasso- und Gesellschaftsrecht. Dadurch können wir Ihre Herausforderungen als Unternehmer rechtlich aus der 360°-Perspektive betrachten.
Sowohl isoliert in Bezug auf Flexibilisierung der Ressourcen und Ausgestaltung von Arbeitsverträgen z.B. durch Abrufarbeitsverhältnis, als auch ganzheitlich in Bezug auf die Konzeption Ihrer Unternehmung.
Für eine kostenlose Ersteinschätzung können Sie sich gerne telefonisch (0 98 51 / 55 23 60) oder per Kontaktformular mit uns in Verbindung setzen.

Kommentar schreiben

*