DCW-Regionaltreffen im März 2017

Comment are off

Update zu Steuern, Recht und Investitionen im Chinageschäft 2017

Die regionalen Wirtschaftstreffen der Deutsch-Chinesischen Wirtschaftsvereinigung e.V. (DCW) in München (13.03.2017) und Nürnberg (22.03.2017) standen dieses Jahr im Sternkreiszeichen des Feuerhahns. Dieser steht im chinesischen Horoskop für kämpferisches Wettstreiten, für Leidenschaft und Kompromisslosigkeit – was erstaunlich gut zu den aktuellen Herausforderungen in der globalen Wirtschaft und internationalen Politik passt.

Im Fokus der Wirtschaftstreffen standen jedoch konkret all die aktuellen Neuerungen im Chinageschäft, von denen deutsche Mittelständler direkt betroffen sind. Die zentralen Themenblöcke waren dementsprechend:

  • China als Markt: Die rechtlichen und steuerlichen Neuerungen 2017, v.a. das neue Doppelbesteuerungsabkommen zwischen China und Deutschland sowie die liberalisierten Investitionsbedingungen und das neue Verfahren für Arbeitserlaubnisse im Reich der Mitte.
  • China als Partner: Hintergründe und Auswirkungen der chinesischen Investitionen in den deutschen Mittelstand
cof

Im Bild (von links nach rechts): Die Referenten Jiawei WANG (Rechtsanwalt bei Rödl & Partner), Klaus Huber (Rechtsanwalt und Inhaber der Kanzlei Huber & Collegen sowie Geschäftsführer der Fränkischen Gesellschaft zur Förderung der Deutsch-Chinesischen Zusammenarbeit), Mathias Müller (Steuerberater bei Rödl & Partner) sowie Prof. Dr. Johannes Fottner (Landesvorsitzender der DCW-Region Südbayern).