„Jingjiang-Tage 2011“: Wirtschaftsforum zu Regenerativen Energien in Deutschland und China

Comment are off

Eine hochrangige chinesische Wirtschaftsdelegation hat sich in Ansbach zu Chancen und Risiken der erneuerbaren Energien informiert und Kontakte zum innovativen deutschen Mittelstand gesucht.

Die Fränkische Gesellschaft zur Förderung der Deutsch-Chinesischen Zusammenarbeit e.V. hat im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Jingjiang-Tage 2011“ am 08. Oktober 2011 im „Hans-Maurer-Auditorium“ der Hochschule Ansbach ein Wirtschaftsforum zum Thema „Regenerative Energien“ veranstaltet. Im Mittelpunkt stand eine hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion. Aus der Partnerstadt Jingjiang war eine Delegation aus der politischen Stadtspitze und 15 Unternehmern anwesend.

An der Podiumsdiskussion zum Thema „Regenerative Energie – Chance und Herausforderung für die Wirtschaftsmächte China und Deutschland“ nahmen teil:

  • Ma Canrong, Botschafter der Volksrepublik China in Deutschland a. D.
  • Prof. Dr. Heinrich v. Pierer, CEO der Siemens AG a. D., Wirtschaftsberater der Bundeskanzlerin a. D.
  • Fan Chaohong, Solarunternehmer aus Jingjiang und Präsident der Jiangsu Gomon Group Corporation

Die Moderation führten Christoph Albrecht, von der Wirtschaftsförderung der Stadt Ansbach, und Klaus Huber, Rechtsanwalt und Geschäftsführer der Fränkischen Gesellschaft zur Förderung der Deutsch-Chinesischen Zusammenarbeit e.V.

Einladung Symposium