Kompetenzausbau im Handels- und Gesellschaftsrecht

Due Diligence Überschrift und Definition in einem BuchWelche rechtlichen Fallstricke lauern beim Unternehmenskauf? Wie lassen sich Spannungsfelder bei der Due Dilligence regeln?

Diesen und weiteren Fragen aus dem Handels- und Gesellschaftsrecht stellte sich Rechtsanwalt Klaus Huber Ende November in Frankfurt. Er absolvierte erfolgreich die Fortbildungen „Rechtsprobleme des Unternehmenskaufs“ sowie „Due Dilligence“. „Für unsere Kanzlei ist das ein sehr bedeutendes Rechtsgebiet, vor allem wegen der interdisziplinären Schnittmenge zum Insolvenzrecht“, so Klaus Huber über die Beweggründe.

Inhalte der Fortbildung „Rechtsprobleme des Unternehmenskaufs“:
· Anlässe für Unternehmensverkäufe und – käufe
· Vorfeldregelung
· Typischer Ablauf des Unternehmenskaufs
· Besonderheiten beim Beteiligungskauf und Asset Deal
· Gewährleistungsregeln sowie vertragliche Ausgestaltung des Garantienkatalogs und der Beschaffenheitsvereinbarung
· Der Kaufpreis
· Betriebsübergang und Funktionsnachfolge
· Wettbewerbsverbot und Kartellrecht
· Steuerrechtliche Probleme des Unternehmenskaufs
· Unternehmenskauf in der Insolvenz
· Haftungsrisiken für Verkäufer, Käufer sowie Berater

Inhalte der Fortbildung „Due Dilligence“:
· Begriff, Ziel, Funktion und Arten
· Der Vorstand im Spannungsfeld zwischen Offenlegung und Vertraulichkeit
· Mandat und Haftung
· Unternehmenskauf und Due Diligence
· Einordnung des Themas in den Unternehmenskauf und andere juristische Tätigkeitsbereiche
· Zum Verfahren der Due Diligence
· Typische Problemfelder der Legal Due Diligence
· Arbeitsrechtliche Due Diligence
· Überblick über andere Bereiche der Due Diligence

Kommentar schreiben

*