Reviewer or lawyer check building site for defect

BAURECHT

Baurecht gliedert sich in zwei Bereiche, das öffentliche Baurecht und das private Baurecht.

Im öffentlichen Baurecht geht es insbesondere um Fragen der Baugenehmigung und der finanziellen Beiträge des Bauherrn für Erschließung oder Herstellung. Das private Baurecht regelt Angelegenheiten zwischen Bauherr und Handwerker.

Neben den Regelungen im Baugesetzbuch (BauGB) und im Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImschG) sind im öffentlichen Baurecht die landesrechtlichen Bestimmungen der Bauordnungen (BauO), sowie die kommunalen Reglungen in Flächennutzungsplan und Bebauungsplan einschlägig. Bei größeren Bauvorhaben regeln das Raumordnungsgesetz (ROG)und die landesrechtlichen Landesplanungsgesetze die Durchführung von Raumordnungsverfahren.
Baurecht ist Sicherheitsrecht, das heißt Gefahren sollen vermieden werden, indem den Bauherren bestimmte Vorgaben gemacht werden. Insofern ist auch der Nachbarschutz hier von Bedeutung. Zudem haben umweltrechtliche Belange und Immissionsschutz in den letzen Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen. Dies gilt für Lärmschutz ebenso wie für den Schutz vor Geruchsbelästigungen.

Im privaten Baurecht gelten primär die Regeln des BGB zum Werkvertrag. Daneben spielt in vielen Fällen die VOB eine erhebliche Rolle.

Baurechtliche Fragen sind primär für Bauherren und Handwerker von Bedeutung, aber auch die Nachbarn können betroffen sein.

Das Baurecht regelt vielfältige Situationen im Alltag. Es gibt Situationen in denen es erforderlich ist, sich mit dem Baurecht auseinander zu setzen.

Im folgenden finden Sie einige Beispiele:

– Wenn Sie eine neue Immobilie errichten wollen.
– Wenn Sie eine bestehende Immobilie verändern wollen.
– Wenn auf Ihrem Nachbargrundstück gebaut wird.
– Wenn Sie aus dem Rathaus Gebührenbescheide für Erschließungs-, Verbesserungs- oder Herstellungsbeiträge bekommen.
– Wenn der Handwerker sich im Verzug befindet.
– Wenn es um die Abnahme von Bauleistungen geht.
– Wenn es um Baumängel geht.
– Wenn sich die Frage nach Gewährleistung des Handwerkers stellt.

Welche Fragen treten häufig rund um das Baurecht auf ?

– Welche Rechte und Pflichten hat der Handwerker.
– Welche Bauvorhaben sind in meinem Baugebiet zulässig ?
– Welche Abstandsflächen sind einzuhalten ?
– Welches Dach ist zulässig ?
– Ist die Garage auf der Grundstücksgrenze zulässig ?
– Sind Photovoltaik-Anlagen zulässig ?
– Sind Satelliten-Schüsseln zulässig ?
– Welche Rechte hat der Nachbar ?
– Welche öffentlichen Kosten sind für Erschließung, Herstellung und Verbesserung von Kanalisation und Straßen zu bezahlen ?
– Welche Rechtsmittel gibt es gegen Gebührenbescheide?
– Welche Fristen sind nach Zustellung eines Gebührenbescheids zu beachten ?
– Wann befindet sich der Handwerker im Verzug ?
– Welche Rechte hat der Bauherr bei Verzug des Handwerkers ?
– Wie verhält es sich mit Subunternehmern ?
– Welche Bedeutung hat die Abnahme eines Bauwerks ?
– Wofür haftet der Handwerker ?
– Wann und in welcher Form sind Nachfristen zu setzen ?
– Wann mindert sich die Vergütung des Handwerkers ?
– Wie lange haftet der Handwerker für Baumängel ?
– Was sind verdeckte Mängel ?
– Haftet der Verkäufer einer Immobilie für verschwiegene Mängel ?
– Was ist ein Beweissicherungsverfahren ?
– Wann sollte gerichtlich vorgegangen werden ?

Huber & Collegen verfügen über umfassende Kompetenzen und Erfahrungen im Baurecht und können bei allen Fragen in diesem Rechtsgebiet zur Seite stehen. Rechtsanwalt Klaus Huber gehört dem Bauausschuß der Stadt Dinkelsbühl an. Seit Jahren vertreten wir zahlreiche mittelständische Bauunternehmen und Handwerker in die Wirtschaftsregionen Ostalbkreis, Ansbach und Crailsheim, aber auch Bauherren in baurechtlichen Angelegenheiten.

CCE22042017