Rechtsanwalt Huber Gast in chinesischer Botschaft

Comment are off

Rechtsanwalt Klaus Huber war zum Ende des vergangenen chinesischen Jahres Gast bei Botschaftsrat Weidong Wang, dem Leiter der Wirtschafts- und Handelsabteilung in der chinesischen Botschaft Berlin. Gegenstand des Gesprächs war der Aufbau einer Plattform zur Verbesserung der Rahmenbedingungen für kleine und mittlerer Unternehmen in beiden Staaten. Erklärtes Ziel ist es, die Unternehmen der beiden Länder bedarfsgerecht in dem jeweiligen anderen Land zu unterstützen und damit die Basis für eine möglichst komplikationsfreie Zusammenarbeit und direkte Geschäftsbeziehungen zu legen. Gerade die wirtschaftlichen und kulturellen Unterschiede zwischen der Nationen stellen für kleine und mittlerer Unternehmen Barrieren dar, die ohne fachkundige Begleitung schwer zu überwinden sind.

Die chinesische Regierung hat unlängst seine Unternehmer zu einem stärkeren Engagement und höhere Investitionen im Ausland aufgefordert: „Zou chu qu!“ – „schwärmt aus!“, lautet die Devise. So haben sich dann auch die Direktinvestitionen aus China in den deutschen Mittelstand allein von 2015 auf 2016 um knapp das 20-fache auf nun rund 11 Mrd. Euro vervielfacht. Umgekehrt erfährt auch der chinesische Binnenmarkt weiterhin ein starkes Wachstum und bietet damit deutschen exportorientierten Mittelständlern hervorragende Wachstumsmöglichkeiten in China.