Rechtsanwalt Klaus Huber referiert beim DCW-Regionaltreffen im März 2017

Comment are off

Chinesische Investoren haben die deutsche Wirtschaft und ihre starken Mittelständler für sich entdeckt. 2016 investierten sie mit 11 Mrd. Euro rund 20-mal mehr Geld in Übernahmen und Neugründungen deutscher Unternehmen, als noch ein Jahr zuvor. Gleichzeitig haben sich 2016 aber auch zahlreiche wichtige rechtliche und steuerliche Spielregeln im Chinageschäft geändert, die deutsche Unternehmen direkt betreffen.

Auf den beiden regionalen Wirtschaftstreffen der Deutsch-Chinesischen Wirtschaftsvereinigung (DCW) in München (13.03.2017) und Nürnberg (22.03.2017) erläutern die hochkarätigen Referenten den Gästen die wichtigsten steuerlichen und rechtlichen Neuerungen für die Geschäftsaktivitäten deutscher Firmen und Unternehmer mit China. Das betrifft u.a. Neuregelungen bei ausländischen Investitionsprojekten, im Wettbewerbs- und Steuerrecht sowie bei Arbeitserlaubnissen und Sozialversicherungsbeiträgen.

Die Fachvorträge werden gehalten von:

• Mathias Müller, Leiter Tax Asia bei der internationalen Beratungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Rödl & Partner
• Jiawei WANG, Leiter China Desk bei Rödl & Partner
• Klaus Huber, Rechtsanwalt und Inhaber der Kanzlei Klaus Huber & Collegen sowie Geschäftsführer der Fränkischen Gesellschaft zur Förderung der Deutsch-Chinesischen Zusammenarbeit (FGZ)

→ Hier gelangen Sie zur Anmeldung